fachlich exzellent“
JUVE 2017/2018

„stands out for her leading litigation experience“
Who‘s Who Legal 2018

Dr. Dominique S. Wagener, LL.M. (NYU)

Dr. Dominique Wagener berät nationale und internationale Mandanten in allen Bereichen des deutschen und europäischen Kartellrechts. Zu ihren Beratungsschwerpunkten gehören Kartellverfahren, Kartellrechts-Compliance, kartellrechtlich begründete Rechtstreitigkeiten und das Vertriebskartellrecht. Besondere Industrieexpertise hat sie in den Bereichen Mineralöl, Chemie, Logistik und IT.

Dr. Dominique Wagener ist im JUVE Handbuch und in verschiedenen anderen juristischen Ranking-Publikationen wie Handelsblatt/Best Lawyers, Chambers Europe, Who’sWhoLegal, Who’sWhoLegal Competition Future Leaders, Legal 500, kanzleimonitor und Expert Guides als Kartellrechtsexpertin empfohlen.

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • Gründungspartnerin Commeo LLP (seit 09/2010)
  • Partnerin bei Baker & McKenzie in Frankfurt am Main (2005-2010); zuvor ab 1999 Associate
  • bei Baker & McKenzie in Frankfurt mit Stationen in den Büros in London und Brüssel
  • Master of Laws (LL.M.) an der New York University School of Law (USA)
  • Promotion an der Freien Universität Berlin
  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Passau und Tours (Frankreich); Referendarin bei der Landeskartellbehörde von Berlin

Mitgliedschaften

  • Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK), Ausschuss Kartellrecht
  • International Bar Association (IBA), Antitrust Committee
  • American Bar Association (ABA), Antitrust Section
  • Studienvereinigung Kartellrecht
  • Kartellrechtsforum Frankfurt

Sprachen
Dr. Dominique Wagener berät ihre Mandanten auf Deutsch und Englisch und spricht außerdem Französisch.

Publikationen
  • Schultze/Pautke/Wagener, Vertikal-GVO, Praxiskommentar, Frankfurt am Main, 4. Auflage 2018
  • Kamann/Ohlhoff/Völcker, Kartellverfahren und Kartellprozess, München, 2017 (Mitautorin)
  • Kartellverwaltungsverfahren – Akteneinsicht Geschädigter zwecks Geltendmachung zivilrechtlicher Schadensersatzansprüche, Kommentar zum BGH-Beschluss vom 14.7.2015 (KVR 55/14), Betriebs-Berater 2015, S. 2508
  • Schultze (Hrsg.), Compliance-Handbuch Kartellrecht, Frankfurt am Main, 2014 (Mitautorin)
  • Rechtsposition der akzessorisch haftenden Muttergesellschaft bei Nichtigerklärung einer Kommissionsentscheidung zu Gunsten der Tochtergesellschaft, EuZW 2013, Heft 7, S. 265 (Mitautorin: Josefa Peter)
  • Der EuGH bestätigt die Kartellrechtswidrigkeit eines Totalverbots des Internetvertriebs, RIW 2012, S. 35 (Mitautorin: Isabel Oest)
    Schultze/Pautke/Wagener, Vertikal-GVO, Praxiskommentar, Frankfurt am Main, 3. Auflage 2011
  • Wasserstandsmeldung aus Brüssel: Änderungsvorschläge der EU-Kommission zur Vertikal-GVO für 2010, Betriebs-Berater 2009, S. 2266 (Mitautoren: Jörg-Martin Schultze, Stephanie Pautke)
  • Schultze/Pautke/Wagener, Vertikal-GVO, Praxiskommentar, Frankfurt am Main, 2. Auflage 2008
  • Immobilienakquisitionen im Fokus des Bundeskartellamtes, Betriebs-Berater 2006, S. 1920 (Mitautor: Georg Freiherr von und zu Franckenstein)
  • Schultze/Pautke/Wagener, Die Gruppenfreistellungsverordnung für Technologietransfer-Vereinbarungen, Praxiskommentar, Frankfurt am Main, 2005
  • Die letzte ihrer Art: Die Gruppenfreistellungsverordnung der Europäischen Kommission – Mission Completed, EWS 2004, S. 437 (Mitautoren: Jörg-Martin Schultze, Stephanie Pautke)
  • Kartellrechtliche Bewertung hardwarebezogener Verwendungsbeschränkungen in Software-Überlassungsverträgen, Eine Betrachtung von CPU- und Upgrade-Klauseln, CR 2003, S. 880 (Mitautor: Matthias Scholz)
  • Approach of German Federal Cartel Office on Defense Mergers, in: Special Defense Report 2003, Global Competition Review
  • Schultze/Pautke/Wagener, Vertikal-GVO, Praxiskommentar, Heidelberg, 2001
  • 2 Jahre sind genug! Ein Beitrag zu Laufzeiten von Wettbewerbsverboten in Unternehmenskaufverträgen, NZG 2001, S. 157 (Mitautor: Jörg-Martin Schultze)